Team

 

Friederike Dunger

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft?

Ich bin Teil der KinderTheaterGesellschaft die sich in Marzahn trifft. Bisher konnten wir leider noch nicht sehr viel machen. Aber wir hatten vor dem Corona-Shutdown ein kurzes Treffen. Da hatte ich den Eindruck, das die KTG einiges machen kann im Stadtteil.

Was können wir mit der KinderTheaterGesellschaft erreichen?

Wir werden uns einmischen! Wir werden herausfinden, wo und wie junge Menschen im Stadtteil mitbestimmen können. Lieber erstmal groß Denken. Unsere Erkenntnisse werden wir auf jeden Fall auf einer Bühne und im Stadtteil zeigen.

Sabine Kuhn

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft?

Ich erforsche mit einer KiezGruppe in Hellersdorf Kinderrechte. Alle teilnehmenden Kinder sind Schüler*innen der Grundschule Pusteblume. Wir fragen uns was Kinderrechte bedeuten und wo wir in der Nähe der Schule Orte finden, die für Kinder besonders gut sind.

Wie erfahren wir Neuigkeiten von der KinderTheaterGesellschaft?

Alle Kinder, die bei dem Projekt mitmachen, haben Zugang zu unserer Homepage www.kindertheatergesellschaft.de. Dort schreiben sie Neuigkeiten aus ihrer KiezGruppe und stellen auch Fotos ein. Mit der Kommentarfunktion können sie sich schreiben, wie sie die unterschiedlichen Projekte finden und sich gegenseitig Tipps geben.

Auf der Homepage gibt es zudem eine Kontaktadresse für Fragen und Beschwerden. Außerdem findest du dort Informationen zu dem Team, dem Verein GRIPS Werke e.V. und Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte.

Janine Rittel

Was machst du bei KTG?

Ich bin Janine und arbeite im Kinder- & Jugendbüro in Berlin Mitte. Ich setze mich dafür ein, dass die Rechte von jungen Menschen bekannt gemacht und eingehalten werden. Im Projekt "KinderTheaterGesellschaft-Jetzt erst Recht" bin ich dabei, weil es wichtig ist, dass alle Kinder von ihren Rechten erfahren.

Welches Kinderrecht interessiert dich besonders?

Ich finde, dass alle Kinderrechte gleich wichtig sind.

Kristin Grün

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft?

Ich bin die Projektleitung der KinderTheaterGesellschaft. Das bedeutet, dass ich mich um die ganze Organisation kümmere und zum Beispiel mit allen Jugendeinrichtungen und Schulen spreche, damit die KiezGruppen dort stattfinden können. Außerdem plane ich alle Termine, die im GRIPS Theater stattfinden, wie die KinderTheaterKonferenz in den Herbstferien. Das mache ich natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit Joanna und einem ganzen Team.
Damit ich weiß, was in den KiezGruppen los ist, könnt ihr mir immer schreiben. Zusammen mit Friederike leite ich auch die KiezGruppe in Marzahn.

Wie ist die Idee zur KinderTheaterGesellschaft entstanden?

Die Idee zur KinderTheaterGesellschaft hat sich über mehrere Jahre entwickelt. Sie kommt auch nicht von mir, sondern von mehreren Leuten, die da alle dran mitgedacht haben. In der Vergangenheit haben die GRIPS Werke schon viele Projekte gemacht, bei denen Kinderrechte irgendwie auch Thema waren, zum Beispiel auch "Theater nur mit uns!" - da ging es vor allem um Kinderrechte und Mitbestimmung von Kindern im Theater. Das war ein super Projekt und vielleicht kam daher die Idee, jetzt auch mal die Kinderrechte außerhalb vom Theater anzugucken und zu den Kindern in ihre Kieze zu gehen. Schon war die Grundidee zur KinderTheaterGesellschaft da.

Joanna Mandalian

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft?

Ich koordiniere das Projekt, das heißt, dass ich mich zusammen mit Kristin darum kümmere, dass alle beteiligten Menschen alles wissen, was sie brauchen, um zusammen die KinderTheaterGesellschaft mit Leben zu füllen. So sorge ich mit vielen Emails, Treffen und Telefonaten dafür, dass alle Räume vorbereitet sind, dass es für alle genug Arbeits- und Bastelmaterial, Essen und gute Stimmung gibt und alle zur richtigen Zeit am richtigen Ort landen. Weil ich schon bei anderen Projekten wie „Theater nur mit uns!“ im GRIPS Podewil dabei war und auch für das GRIPS Theater als Theaterpädagogin arbeite, kenne ich zum Glück schon viele Ansprechpersonen und Tricks, die dabei hilfreich sind.

Was passiert bei der KinderTheaterKonferenz?

Das wird aufregend! Bei der KinderTheaterKonferenz in der 2. Herbstferienwoche treffen sich alle fünf KiezGruppen für fünf Tage im GRIPS Podewil. Dort werden wir jeden Tag zusammen erkunden, wie wir uns für die Umsetzung der Kinderrechte einsetzen können. Am Ende gibt‘s eine große Präsentation im GRIPS-Saal, auf der von den Kindern erstellte Video-Tutorials gezeigt werden. Dazu und drumherum wird es eine Menge Spiele, eine Chill-Ecke und leckere Snacks geben. Ich freu mich schon drauf!

Philip Meade

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft? 

Hallo! Ich heiße Philip, bin 43 Jahre alt und arbeite als Kinderrechts-Beauftragter in der Berliner Jugendhilfe, manchmal auch als Dozent in einem Kinderrechte-Studiengang in Potsdam.

Ein Kinderrechts-Beauftragter ist eine Person, die andere Erwachsene daran erinnert, dass Kinder und Jugendliche Rechte haben und diese nicht immer eingehalten werden. Sie klärt die Erwachsenen auf, welche Rechte das sind und ermutigt junge Menschen, für ihre Rechte einzustehen. Am meisten Spaß macht es mir, mit „jungen“ Menschen Projekte zu machen und mich dabei überraschen zu lassen, welche interessanten Sichtweisen sie auf Themen haben, die ich als „alter“ Mensch ganz anders sehe.

Ich begleite das Projekt „Jetzt erst Recht!“ mit meinen Erfahrungen und meinem Fachwissen und hoffe, kinderrechtliche Impulse zu geben und selber dazu zu lernen.

Welches Kinderrecht interessiert dich besonders? 

Ich finde es sehr schwierig zu sagen, welche Kinderechte mir am wichtigsten sind, da ich sie alle wichtig finde. Sie bedingen und ergänzen sich gegenseitig. Trotzdem engagiere ich mich viel für das Recht der Kinder und Jugendlichen auf Beteiligung, weil Erwachsene dieses Recht sehr oft nicht kennen oder (absichtlich bzw. unabsichtlich) übergehen. Letztlich geht es mir darum, dass Menschen allen Alters in Austausch kommen und gerechte Lösungen finden für Themen, die sie betreffen. In dieser Gesellschaft ist das nicht die Norm, daher gibt es noch viel zu tun… in Berlin, in Deutschland wie auf der ganzen Welt.

Ellen Uhrhan

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft? 

Ich bin Theaterpädagogin und leite die Kiezgruppe vom Clara Mädchenzentrum in Mitte. Wir beschäftigen uns mit Kinderrechten. Wir werden gemeinsam herausfinden, wie und wo wir den Kiez verändern können und mal schauen was der Kiez rund um den Leopoldplatz hergibt und was für Aktionen uns dazu einfallen.

Was machst du in deiner KiezGruppe?

Bisher haben wir gemeinsam Pizza gebacken - das war unser kleiner und erste Kick-Off. Ich habe die super Cheesy Version von Pizza kennengelernt, in meiner Gruppe gibt es da richtige Profis. 

Ansonsten warten wir bis Corona es zulässt, dass wir mal gemeinsam durch den Kiez streifen und Mitbestimmungsmöglichkeiten und Gestaltungsorte finden. 

Bei mir in der Kiezgruppe sind auf jeden Fall nur Mädchen - totale Mädchenpower - und die sind alle voll gut im Fußballspielen und trainieren 2 mal die Woche! 

Da muss ich mich noch etwas anstrengen.

Sebastian Wöss

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft?

Ich plane und leite die Proben in dem Jugendzentrum Geschwister Scholl Haus in Berlin Spandau.

Wer darf alles bei der KinderTheaterGesellschaft mitmachen?

Alle Kinder von neun bis dreizehn Jahren. Alle Kinder die Lust haben ihren Kiez zu erforschen. Alle Kinder die spielerisch die Kinderrechte kennen lernen wollen.

Hannah Ehlers

Was machst du bei der KinderTheaterGesellschaft?

Die Gruppe in Neukölln wird von mir begleitet. Ich bin Theaterpädagogin und freue mich gemeinsam den Kiez zu erkunden und wie Beteiligung und Kinderrechte sich dort finden oder wo sie gebraucht werden.

Welche KiezGruppen gibt es und wo treffen die sich?

Es gibt 5 Kiezgruppen, die besonders in ihrem Stadtteil aktiv werden: Spandau (Geschwister-Scholl-Haus), Hellersdorf (Pusteblume-Grundschule), Marzahn (Grundschule am Bürgerpark), Neukölln und Mitte (Mädchenstadtteilladen „Clara“).

Wonach möchtest du suchen?